Arbeit – Essen – Outdoor – Games: Rover/Leiter-Wochenende in Waldmichl again

Erschienen am 11. Februar 2019 in Aktion

Simon Uhrmann

 

„Eigentlich sollten wir mal wieder ein Rover/Leiter-Wochenende machen!“

„Und die Jahresplanung steht auch an!“

„Und Waldmichl sollten wir auch nach dem Umbau ausprobieren!“

…. Und außerdem gabs noch mehr Gründe, kurz: das Wochenende war beschlossen, die Aufgaben wurden verteilt (Wer belegt das Haus? – Wer kocht und kauft ein? – Getränke? – Programm?) und dann fuhren wir aus dem Vorfrühling in Salzweg in den tiefen Winter am Dreisessel. Am ersten Abend gab es Nudelsalat und Kanapes (zum Essen – nicht zum Sitzen!) und dann einen langen Ratsch in Waldmichl/again, dessen Umbau sehr gelungen ist. Und dessen Pfadfinder-Flair trotzdem im Großen und Ganzen erhalten wurde! Applaus!

Waldmichl – immer wieder eine ‚Winter-Idylle‘

Am Samstag stand dann mit der Jahresplanung vormittags zunächst das Stichwort ‚Arbeit‘ im Vordergrund: Stufenaktivitäten – Sonnwendfeuer – Versammlungen – Umsatzsteuer – Termine … wer kennt das nicht und es ist einfach nötig! Zum Glück fand sich in der aktuellen StaVa auch gleich eine versierte Protokollantin! Danke, Julia!

Für die Schneeschuhwanderung auf und rund um den Dreisessel wurde Brotzeit eingepackt und dann ging es rauf auf den Berg und damit auch rein in den richtigen Winter: Wolken hüllten den Gipfel ein – es begann erst zu ‚wacheln‘ und dann auch noch zu schneien – es war wirklich Winter angesagt! Aber Pfadfinder trotzen bekanntlich dem Wetter („Es gibt kein schlechtes …“) und so kamen alle Outdoor-Freaks wieder abgekühlt und sicher nach Hause.

Da hatte die ‚Outdoor-Crew schon wieder gut lachen: nach dem eisigen Anstieg zog sich der Rückweg ein bisschen hin, aber dann war der Parkplatz endlich in Sicht!

Dort wartete das große Pizza-Backen: mehrere (!) Bleche voll Pizzateig galt es je nach Geschmacksrichtung zu belegen und dazu wurden viele Messer zum Vorbereiten der Zutaten in Bewegung gesetzt bis schließlich alle Geschmäcker bedient werden konnten. Den Abend krönten dann mehrere Spielerunden von alten und neuen Brett- und Kartenspielen.

Wie es für ein Rover/Leiterunternehmen selbstverständlich ist, war das selbstgefertige kulinarische Angebot sehr wohlschmeckend – und nahrhaft!

Das letzte Kapitel des rundum gelungenen Wochenendes ist kurz zu fassen und wie üblich ausgefallen: Frühstück (mit Frühstücksei und -speck) – Aufräumen – Packen – Putzen – Übergabe … Und die Heimreise aus dem tiefen Bayerwald haben auch alle geschafft!